Innovative Werkzeugkonzepte

Industrieunternehmen und Forschungseinrichtungen arbeiten daran, die Leitungsfähigkeit von Zerspanwerkzeugen zu erhöhen. Neben der technischen Weiterentwicklung von Werkzeugen wird versucht, den jeweiligen Zerspanprozess besser zu kontrollieren. Werkzeuge mit sensorischen und aktuatorischen Fähigkeiten können hier ihren Beitrag zum Fortschritt leisten.

Dem Anwender wird durch die Kopplung von neuartigen Beschichtungssystemen mit intelligenten Werkzeugen die Möglichkeit gegeben, in Echtzeit in den Zerspanprozess einzugreifen. Dadurch können Werkzeugstandzeiten und die Werkstückqualität positiv beeinflusst werden.

Neben innengekühlten Werkzeugen werden auch Werkzeuge ohne zusätzliche Kühlung erforscht wie zum Beispiel Werkzeuge mit rotierender Wendeschneidplatte. Bei letztgenanntem System rotiert während des Schnitts eine runde Wendeschneidplatte um die eigene Achse. Das führt dazu, dass sich die im Eingriff befindliche Schneidkante kontinuierlich ändert und so der thermische Einfluss reduziert werden kann. Weiterhin verteilt sich der Werkzeugverschleiß nicht mehr auf einige wenige Schneidecken sondern auf den gesamten Umfang der Wendeschneidplatte. Zusätzlich werden Kenngrößen am und im Werkzeug gemessen, so dass auch der Werkzeugverschleiß bestimmt und so die Standzeit der Werkzeuge manipuliert werden kann.

Ansprechpartner

Falk Protz, M. Sc.
Institut für Werkzeugmaschinen und Fabrikbetrieb IWF
Technische Universität Berlin
Pascalstraße 8-9
10587 Berlin

Telefon: +49 30 314-23293
falk.protz@iwf.tu-berlin.de